Paulanerboys
  Bericht zum Wurmbergcup
 

Knappe 5:6-Niederlage gegen die DEG Metro Stars

 

Die EC Hannover Indians haben das Spiel um Platz 3 beim Wurmbergcup 2009 unglücklich mit 5:6 (2:0, 1:4, 2:2) gegen die DEG Metro Stars verloren.

Dabei durften die Rothäute aus Niedersachsen bis zur 57. Spielminute von einer Sensation träumen, erst dann machte der 213-fache NHL-Akteur Craig MacDonald den Sieg für den Altmeister vom Rhein perfekt. Über die gesamte Partie zeigten sich die Indians frech, mutig und engagiert und boten dem großen Favoriten sehr gut Paroli. Bereits im ersten Durchgang durfte der Außenseiter, für den am 11. September 2009 die Zweitliga-Spielzeit beginnt, zwei Mal jubeln. In der 17. Spielminute traf ausgerechnet der sonst als reiner Defensivverteidiger bekannte Jan Hemmes im Powerplay zur viel umjubelten Führung des ECH. War dieser Treffer schon schön anzusehen, folgte in der letzten Minute vor dem Pausentee ein absolutes Highlight, das bei der Wahl zum „Tor des Monats“ vermutlich gute Chancen hätte: Gerade von der Strafbank kommend, stürmte Indianer Torben Saggau alleine auf Düsseldorfs Back-up Mathias Lange zu, bremste vor dem Torhüter kurz ab und beförderte die Scheibe mit der Rückhand unter die Latte.

Mit dem unerwarteten Vorsprung im Rücken hielten die Indians auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gut mit, wenngleich der DEG nun deutlich anzumerken war, dass sie sich keine Blöße geben wollte. Der achtfache deutsche Meister war stets in der Lage, das Tempo zu erhöhen und brachte die Indians damit ein ums andere Mal in Verlegenheit. So war der Anschlusstreffer zum 1:2 aus Düsseldorfer Sicht durch Marco Nowak fast schon logische Folge (23.). Obwohl der DEL-Club nun mehr und mehr Spielanteile für sich verbuchen konnte, jubelten zunächst wiederum die Indians. Mit einem trockenen Direktschuss stellte Jamie Chamberlain nur knappe 90 Sekunden nach dem Anschlusstreffer den alten Zwei-Tore-Vorsprung des ECH wieder her. Dieses Tor war für Düsseldorf offenbar ein Weckruf, denn die DEG erhöhte nunmehr nochmals das Tempo und schnürte Hannover stellenweise im eigenen Drittel ein. Mit drei Treffern binnen fünf Minuten drehten Brandon Reid, Craig MacDonald und Daniel Kreutzer die Partie zugunsten Düsseldorfs (27., 30., 32.).

Allerdings zeigten sich die Indians davon wenig beeindruckt, erarbeiteten sich zahlreiche gute Tormöglichkeiten und wussten eine davon in Unterzahl zu nutzen: Jamie Chamberlain schaltete nach einem Düsseldorfer Scheibenverlust am schnellsten und verwandelte seinen Alleingang eiskalt – der 4:4-Ausgleich (45.). Von nun an entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier, in dem beide Teams wenig Wert auf Defensivarbeit legten. In der 50. Spielminute legten die Metro Stars aus Düsseldorf erneut vor, als Rob Collins den mittlerweile für Benjamin Voigt ins ECH-Tor gekommenen Youngster Dennis Korff bezwingen konnte. Getreu dem Motto „Indians geben niemals auf“ gelang es Hannover aber auch dieses Mal, den Rückschlag wegzustecken. Nachdem zuvor schon etliche gute Möglichkeiten ungenutzt geblieben waren, setzte Defender Nick Martens in Überzahl am entschlossensten nach und brachte den Puck im dritten Anlauf zum 5:5 im DEG-Kasten unter (54.). Nunmehr hatten beide Teams gute Chancen, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Während der ECH daraus kein Kapital mehr schlagen konnte, zeigte sich Düsseldorf in den entscheidenden Momenten abgeklärter und kaltschnäuziger, wie MacDonalds Treffer kurz vor Schluss bewies.

Trotz der Niederlage und damit dem letzten Platz beim hochkarätig besetzten Wurmbergcup in Braunlage haben die Indians ein starkes Turnier gespielt und in den Matches gegen Iserlohn und Düsseldorf einmal mehr gezeigt, dass sie auch gegen höherklassige Mannschaften mithalten können und ihnen vor der 2. Eishockey-Bundesliga nicht bange sein muss.


EC Hannover Indians – DEG Metro Stars 5:6 (2:0, 1:4, 2:2)

Tore: 1:0 (16:01) Jan Hemmes (Christoph Koziol, Bryan Phillips) PP1, 2:0 (19:16) Torben Saggau (Daniel Huhn), 1:2 (22:07) Marco Nowak (Brandon Reid) SH1, 3:1 (23:23) Jamie Chamberlain (Kyle Doyle, Bryan Phillips), 3:2 (26:12) Reid PP1, 3:3 (29:54) Craig MacDonald (Chris Joseph, Marian Bazany), 3:4 (31:05) Daniel Kreutzer, 4:4 (44:05) Jamie Chamberlain (Brad Bagu, Kyle Doyle) SH 1, 4:5 (49:14) Rob Collns (Patrick Reimer, Ryan Caldwell), 5:5 (53:31) Nick Martens PP1, 5:6 (56:46) Craig MacDonald (Korbinian Holzer, Evan Kaufmann)

Strafminuten: EC Hannover Indians 16 + 10 Disziplinarstrafe gegen Josiah Anderson, DEG Metro Stars 14 + 10 Disziplinarstrafe gegen Ryan Caldwell
Zuschauer: 920

 
  Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=